Lösung für Schienenhebeklemmen

Erfolgsgeschichte

20 November, 2019

Network Rail ist Eigentümer und Infrastrukturmanager des größten Teils des Eisenbahnnetzes in Großbritannien.

Eine erste Kontaktaufnahme durch den Gesundheits- und Sicherheitsspezialisten von Network Rail führte zu einem Treffen im Eastleigh-Depot (Juli 2017). Es wurde eine Lösung benötigt, um die Produktivität zu erhöhen und die Sicherheit beim Heben und Handhaben von Eisenbahnschienen in ihrer Anlage zu verbessern. Ursprünglich war beabsichtigt, ein Element aus dem evo-Sortiment der automatischen Hubhaken zu verwenden, um die Arbeit des Eisenbahnteams von Network Rail unter Stressbedingungen zu reduzieren.

Die Bediener mussten auf den Schienen laufen, um sich in die richtige Position zu bringen, wobei die Gefahr bestand, auszurutschen und mit den Füßen zwischen die Schienen zu geraten, vor allem bei nebligen und regnerischen Wetterbedingungen. Außerdem mussten sie auf die Züge und Schienenstapel klettern und auch in die Hocke gehen, um die aktuellen Klemmen/Greifer manuell ein- und auszurücken.

Es war von Anfang an klar, dass diese Lösung noch nicht existierte, und es wurde auch noch kein Versuch unternommen. Der nächste Schritt beinhaltete also das Sammeln von Daten über den Schienennetzprozess. Dazu gehörte die Spezifizierung der aktuellen Hublösung, der Tragfähigkeit, des Gewichts und der Abmessungen sowie die Spezifizierung aller verschiedenen Arten von Gleisen, die gehoben werden sollten. Die Hebebühnen bestanden aus 2×108 m Gleis, die zu 216 m Gleislänge zusammengeschweißt wurden, was eine große Herausforderung darstellte. Diese Gleise werden dann auf Züge gehoben, die im ganzen Land versandt werden sollen.

All diese Daten und Informationen wurden an das Team in Spanien geschickt, um ausgewertet zu werden, und nach einiger Zeit wurde von den Ingenieuren der Unternehmen eine Konzeptidee ausgearbeitet. Ein erster Entwurf dieser neuen Hubvorrichtung für Eisenbahnschienen wurde dem Management- und Wartungsteam in Eastleigh zur ersten Überprüfung und Kommentierung vorgelegt.

rail lifting clamps - Lösung für Schienenhebeklemmen

Schienenhebeklemmen

Nach einigen Änderungen des anfänglichen Entwurfs bestand der nächste Schritt darin, einen Prototyp zur Erprobung in Echtzeit herzustellen. Eine weitere Reise nach Großbritannien war erforderlich, und nach der Beurteilung war das erste Feedback mit einigen hilfreichen Vorschlägen des Wartungsteams positiv. Im November 2018 wurden Musterspuren an unser Hauptquartier geschickt. Weitere Tests (Optik, Reichweite, Anpassungsfähigkeit, Praxistauglichkeit) wurden in den folgenden Monaten erfolgreich durchgeführt.

Nachdem alle Spezifikationen für die Schienenhebeklemme geklärt waren, wurden 26 Einheiten produziert, wobei der Versand aller Einheiten noch vor den Sommerferien erfolgte. In der ersten Oktoberwoche letzten Jahres setzten die Betreiber von Network Rail die eTrack-Schienenhebeklemmen offiziell als ihre Lösung für das sichere Heben und Handhaben von Eisenbahnschienen ein.

Heute, und dank der Einführung von eTrack, ist der Hub- und Handhabungsprozess in Eastleigh schneller und sicherer. Jegliche Risiken, die mit dem Betrieb verbunden sind, wurden drastisch reduziert. Das direkte Feedback, das wir von Network Rail erhalten haben, ist positiv und besagt, dass “…es läuft alles gut, wir schätzen diese neue Arbeitsweise, sie macht alles für das Team definitiv leichter.

Kontaktieren Sie uns

Elebia Autohooks S.L.U.

Plaça Pere Llauger Prim, Naus 10-11

Polígon Industrial Can Misser

08360 Canet de Mar

(Barcelona) Spain

(+34) 93 543 4706